Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
28. März 2011 1 28 /03 /März /2011 13:57

Wollten Sie nicht schon lange Ihre Familie oder Freunde mit selbst angefertigten, köstlichen Pralinen überraschen und haben sich nur nicht an deren Herstellung gewagt? Hierzu besteht überhaupt kein Grund. Edle Konfiserie ist nicht nur begnadeten Spezialisten und geübten Hausfrauen vorbehalten. Es gibt auch einfache Rezepte, mit denen Anfänger durchaus erstklassige Pralinés anfertigen können, die noch nicht einmal den Geldbeutel über Gebühr strapazieren.

Aus meinem Erfahrungsschatz möchte ich einige Beispiele nennen:

1. Mandelsplittervariationen

Man benötigt hierfür drei Tafeln guter Schokolade in den Sorten "Zartbitter", "Vollmilch" und "Weiß", sowie einen Beutel süßer Mandelstifte.
Die Schokolade wird jeweils einzeln und nacheinander im Wasserbad geschmolzen und mit Mandelstiften vermengt. Mit zwei Kaffeelöffeln formt man aus der sich abkühlenden, aber noch warmen Masse auf einem Stück Backpapier oder Alufolie kleine Häufchen und lässt diese erkalten.

Anstelle der Mandelsplitter kann man auch Cornflakes verwenden.

2. Marzipanpralinen

Mit einem Paket Marzipanrohmasse, Puderzucker und dunkler oder heller Kuvertüre lassen sich verschiedene
dieser erlesenen Köstlichkeiten zubereiten.

Die Marzipanrohmasse wird von Hand nach und nach so lange mit Puderzucker vermengt, bis der gewünschte
Süßigkeitsgrad erreicht ist. Daraus formt man anschließend eine 1 - 2 cm dicke Rolle und überzieht die Oberseite mit der bevorzugten, verflüssigten Kuvertüre. Nach dem Erkalten dreht man die Rolle und verfährt mit der Unterseite ebenso. Zuletzt wird die Rolle nur noch mit dem Messer in einzelne Pralinen unterteilt. Natürlich kann man aus der Masse auch einzelne Kugeln oder Würfel formen und diese mit Kuvertüre überziehen.

Als Variante kann man unter die Marzipanrohmasse geriebene Pistazien mischen, was zu einer grünen Farbe und einem vorzüglichen Aroma führt.

3. Trüffel

Für selbstgemachte Trüffel besorgt man sich am besten vorgefertigte Hohlkörper, die es aus verschiedenen Schokoladensorten gibt. Diese braucht man nur noch zu füllen und anschließend mit entsprechender Kuvertüre zu verkleiden. Dagegen ist die eigene Herstellung von Hohlkörpern mit Silikonförmchen schon schwieriger.

Zum Befüllen eignen sich für Anfänger festere bzw. sich schnell verfestigende Massen besser als allzu flüssige.
Ich würde für die ersten Versuche im Wasserbad erhitztes Nougat empfehlen, das man mit etwas Sahne noch verfeinern kann. Experimentieren kann man auch mit erhitzter Kuvertüre, der Eierlikör oder Baileys untergehoben wird. Zum Verfestigen einer zu flüssig geratenen Masse eignen sich Crème fraiche oder Mascarpone.

Zum Verschenken werden die kleinen Köstlichkeiten auf spezielle Papiermanschetten gesetzt.

Selbst hergestellte Pralinen und Trüffel sind nur begrenzt haltbar. Darauf kommt es allerdings nicht an, da sie
immer schneller weg sind als es einem lieb ist.

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by weihnachten.over-blog.de
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Présentation

  • : Geschenke Weihnachten 2010
  • : Was kann ich zu Weihnachten verschenken? Ideen, Tipps und mehr ...
  • Kontakt

Recherche

Liens